VISITATION 6      GUBEN & BEI BRESINCHEN      14-05-2012

FIRST MOVEMENT (Zakharov) - DAVIDINGUBEN

SECOND MOVEMENT (Nitschke) - Reading Crime and Punishment eating cream from a birds nest

THIRD MOVEMENT (Zakharov) - Poetry reading on hunting stand

THIRD MOVEMENT(variant) (Zakharov) - Poetry reading on toilet bowl

FIRST MOVEMENT (Zakharov) - DAVIDINGUBEN

 

Ein Beispiel, um die Übersetzung eines Kunstwerks in die Tote Zone zu diskutieren, seine Umwertung bzw. Auflösung, ist der David von Michelangelo. Im Sinne einer vorübergehenden Errichtung der Skulptur versprüht Zakharov am 14.05.12 männliche Pheromone auf dem Kopf einer abgebrochenen Säule auf der Insel im Zentrum Gubens, die als ein Rest des dort ursprünglich stehenden Stadttheaters erscheint, in welchem zum ersten Mal das Drama Iphigenie auf Tauris von J.W. von Goethe aufgeführt wurde. Der Säulenstumpf ist heute Denkmal für Corona Schröter, die erste Darstellerin der Iphigenie.

 

An example to discuss the translation of a work of art into the Dead Zone, its reevaluation or dissolution, provides the David of Michelangelo. In terms of a temporary erection of the sculpture of Michelangelo Zakharov sprays some male pheromones at the head of a broken column standing at the center of Guben, The column was placed there to commemorate the former city theatre destroyed in WWII, of which it formed a part, and where the drama "Iphigenie auf Tauris" of J.W.Goethe was premiered. The part of a broken column was erected there as well as a monument for Corona Schröter, the first actress performing the Iphigenie.

SECOND MOVEMENT (Nitschke) -

Reading Crime and Punishment eating cream from a birds nest

 

Zwei weitere Movements finden in der Nähe des Bresinchener Sees auf einem großen Acker statt. Nitschke lädt Zakharov ein, mit ihm einen geschlossenen Hochstand am Rand des Ackers zu besteigen. Dort füllt er ein Vogelnest mit Schlagsahne. Bevor er eine ausgewählte Stelle aus Schuld und Sühne von F. I .Dostojewski zu lesen beginnt, verabschiedet er sich von Zakharov, um einen kleinen Balken aus Zement an das andere Ende des Ackers zu bringen. Dieser Gang ist mit der Vorstellung assoziiert, eine minimalistische Skulptur von John McCracken, einen langen, roten, polierten, waagrecht an der Wand montierten Quader mit dem Titel Feel in entsprechender Vergrößerung über dem Horizont an eine imaginierte Wand zu platzieren und im Bezug auf die Vorstellung eines solchen Horizonts zu lesen. Die ausgewählte Textstelle handelt von der ersten versuchten Beichte Raskolnikovs, der, krank in einem Kaffeehaus sitzend, in seiner Schuld fast delirierend einem Bekannten gegenüber sich selbst den Mord an der Pfandleiherin anlastet, was dieser aber auf die Krankheit zurückführt. Die Lesung dauert so lang wie der Weg hin zur anderen Seite des Feldes, wo der  Zementbalken auf einer großen Miete Schweinemist zu liegen kommt, und zurück.

 

 

Two further movements happen close to the lake of Bresinchen on a vast field. Nitschke invites Zakharov to climb a hunting stand at the margins of the field. There he fills a birds nest with sweet cream. Before he starts to read a part of the novel Crime and Punishment of F.M.Dostojewski, he takes leave of Zakharov to carry a small bar of cement to the opposite side of the field. This walk is associated with the idea to mount a minimal sculpture of John McCracken, a long, red, polished bar which is shown horizontally in exhibition space, its title being Feel, at the horizon, at a wall imagined there, the bar being of appropriately enlarged dimensions, and to read the prose of Dostojewski with the idea of this bar. The chosen part of the text deals with the first encounter of Raskolnikov with a man famiiiar to him, sitting in a coffeehouse, where he tries to confess, shivery from guilt, the murder of a pawnbroker; the acquaintance relates his words to Raskolnikovs feverish condition. The reading lasts as long as it took Nitschke to do the walking at first, placing the bar of cement at a mount of pigs dung at the other side of the field and to return.

THIRD MOVEMENT (Zakharov) -

Poetry reading on hunting stand

 

Zakharov kleidet sich danach im Fenster des Hochstandes um, indem er ein frisches, weisses Hemd und eine Krawatte anzieht, fordert dann Nitschke, der unten die Kamera bedient, auf, sich mit Ohropax die Ohren so gut zu verschließen, dass er nicht mehr in der Lage ist, die Stimme Zakharovs zu hören. Zakharov liest eine Anzahl von Gedichten, die dem Tagebuch eines Philosophen von Boris Groys entnommen wurden, indem Zakharov einzelne Worte und Ausdrücke aus Groys' Texten isolierte. Diese Lesung wiederholt er, während das Wetter sich verschlechtert und es zu regnen anfängt, auf einer am Waldrand in einer wilden Müllhalde gefundenen und auf den Misthaufen gestellten Toilettenschüssel sitzend.

 

After the reading of Nitschke Zakharov switches dresses in the window of the hunting stand. He takes a fresh white shirt and a tie, then he asks Nitschke -who stands at the bottom to film him in the window of the stand- to close his ears with a couple of earplugs, Nitschke being  supposed not to hear the voice of Zakharov anymore. Zakharov reads a couple of poems taken from a philsophical diary of Boris Groys, which Zakharov created by isolating single words and expressions from Groys' texts. He repeats his reading sitting on an old toilet bowl found close by while it is starting to rain.

 

 

 

 

 

THIRD MOVEMENT - Variant

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

COMMON OBJECT (Nitschke, Zakharov) -

Cement bar from second movement related to a work of John McCracken (Feel, 2000), with ear plugs used in the third movement

© 2020 by OBAMAINBERLIN (Vadim Zakharov, Niklas Nitschke)