VISITATION 7       NAHE WELLMITZ       21-06-2012

MOVEMENT (Nitschke) -

Song for Rena in the rain

Nitschke singt in diesem seiner Frau gewidmeten Liedvortrag einen Traum, den er nach der ersten eigenen Fahrt nach Polen, auf die andere Seite der Oder, acht Jahre zuvor träumte; auf dieser Fahrt war das Auto kurzzeitig im Sand steckengeblieben. Der Traum handelt von der plötzlichen Angst vor dem fremden Gebiet, die sich nach dem Unfall einstellte. Der Traumtext ist auf einzelne Phrasen des ersten Präludiums der Cello-Suiten von J.S.Bach verteilt. Diese werden so gut wie möglich gesungen, die nicht mit Text verbundenen Partien des Präludiums mit dem Sopransaxophon gespielt. Eine hohe Stelle, die unmöglich zu singen ist, an der die Stimme notwendig bricht, wird mit einer in einiger  Entfernung im Wald deponierten Sirene kommentiert, deren Schaltelement Nitschke auf dem Hemd in Brusthöhe fixiert hat.

 

Nitschke sings, in a little solo performance dedicated to his wife, a dream he dreamt after their first trip to poland, to the other side of the border, eight years before. During this travel the car got stuck in the sand. The dream deals with a sudden fear of the alien area arising from the incident. The text of the dream is allocated to single phrases of the first prelude of the cello-suites of J.S.Bach. These are sung as best as Nitschke can, the parts of the prelude not connected to the dream are played with a soprano saxofone. A very high phrase which Nitschke does not manage to sing, where his voice must crack, is commented with a sirene deposed, in advance, in the forest at a certain distance, and the control of which Nitschke pinned to his chest.

© 2020 by OBAMAINBERLIN (Vadim Zakharov, Niklas Nitschke)